Der ehemalige ecuadorianische Präsident bestätigt, dass sich Assange von der Londoner Botschaft in die US-Wahlen eingemischt hat

„Der frühere ecuadorianische Präsident Rafael Correa sagte am Dienstag, sein Land sei sich bewusst, dass WikiLeaks-Gründer Julian Assange bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016 von der Sicherheit der ecuadorianischen Botschaft in London aus, in der er bis zu diesem Jahr unter politischem Asyl lebte, eingegriffen habe.“

Weiterlesen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.