Kolumbien

Kolumbien

Kolumbiens Wirtschaft erholte sich 2018 von der Erdölpreis-bedingten Schwächephase der letzten Jahre. Die Aufnahme des Landes in die OECD und NATO im Mai sowie der Friedensschluss mit den FARC-Guerilla senden ebenfalls positive Signale an ausländische Investoren. Fraglich ist hingegen, wie sich das Land insbesondere hinsichtlich der im Juni entschiedenen Präsidentschaftswahl zugunsten von Iván Duque weiterentwickelt. Angesichts dessen wirtschaftsliberalen Kurs ist zukünftig mit Steuererleichterungen zu rechnen, die ausländische Investitionen ankurbeln sollen. Angesichts der guten Wirtschaftslage mit einer stetig sinkenden Inflationsrate ist mit verstärktem Konsum seitens der Bevölkerung zu rechnen, wovon auch deutsche Unternehmen profitieren sollten. Mit Platz 96 von 180 Ländern auf Transparency International Korruptions-Perzeptions-Index von 2017 hat Kolumbien allerdings noch Aufholbedarf, was die Korruptionsbekämpfung anbelangt. Diesem soll mit einer Reihe neuer Compliance Regelungen Rechnung getragen werden.

 

e-Invoicing

Ab 1. Januar 2019 müssen alle Unternehmen, die die Umsatzsteuer (VAT) oder Verbrauchsgütersteuer (Impoconsumo) abführen wollen, dafür das elektronische Rechnungssystem nutzen. Diese Veränderung betrifft ca. 800.000 Unternehmen und wird von der nationalen Steuerbehörde DIAN (Dirección de Impuestos y Aduanas Nacionales)  überwacht. Ziel der Reform sind die Bekämpfung von Steuerhinterziehung, erhöhte Steuer-Compliance sowie Einsparungen für den privaten und öffentlichen Sektor.

Allein im Umstellungsjahr 2018 werden bereits 50.000 Unternehmen zur Nutzung des neuen elektronischen Rechnungssystems aufgefordert, im Laufe des Jahres wird die DIAN weitere Listen von Unternehmen veröffentlichen, die sie als besonders risikobehaftet betrachtet. Dies betrifft demnach vorwiegend große produzierende Unternehmen sowie solche, die im Finanz- oder Steuersektor tätig sind. Nach Aufforderung der DIAN hat ein Unternehmen für die Implementierung nur drei Monate Zeit. Da bei einer freiwilligen Umstellung auf das e-Invoicing drei weitere Monate für Tests gewährt werden, kann diese Option für eine fehlerfreie Implementierung vorteilhaft sein. Mehr...

Kolumbien: Neue Unternehmensklassifizierung bieten besondere Chancen für KKMU

Am 5. Juni 2019 wurde in Kolumbien das Dekret 957 erlassen, welches die Kriterien für…

Kolumbien: elektronisches Signaturinstrument online beantragen

Mit die Resolution 000022 von 2019 legt die kolumbianische Steuerbehörde DIAN fest, dass Benutzer die…

Kolumbien: Änderungen beim Exógena Report

Bei dem Exógena Report handelt es sich um eine Reihe von Daten über die durchgeführten…

Kolumbien: Neue Regelungen zum e-Invoicing

Am 29. April 2019 verabschiedete die kolumbianische Steuerbehörde DIAN die Resolution 000030, in der die…

Kolumbien wechselt beim e-Invoicing zum Abrechnungsmodell

Mit dem UBL 2.1 E-Invoicing-Mandat der kolumbianischen Steuerbehörde DIAN wechselt das Land bei der elektronische…

Die Kosten der Steuerpflicht in Lateinamerika

Während in den OECD-Ländern ein Unternehmen durchschnittlich 159 Stunden für die Erledigung der Steuern benötigt,…

Compliance in Kolumbien: Unternehmerische Verpflichtungen für 2019

Worauf genau müssen Unternehmen mit Niederlassungen in Kolumbien achten, um auch im Jahr 2019 compliant…

CbC-Änderungen in Brasilien und Kolumbien

Im November 2018 wurden in Brasilien und Kolumbien regulatorische Änderungen hinsichtlich des Country-by-Country Reportings (CbC)…

Kolumbien: Neues Steuergesetz in Kraft

Seit dem 1. Januar 2019 gilt in Kolumbien ein neues Steuergesetz. Welches die Senkung der…

Kolumbien: DIAN ändert Bemessungsgrundlage für Umsatzsteuer auf importierte Fertigwaren

Das Rundschreiben der kolumbianischen Steuerbehörde DIAN weist auf die Änderung der Besteuerungsgrundlage für die Umsatzsteuer…