Überblick Brasilien

Brasilien

Wer in Brasilien unternehmerisch tätig ist, kennt den Begriff „Lava Jato“, zu Deutsch: Autowäsche. Dabei handelt es sich um einen milliardenschweren Korruptionsskandal des halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras. Auch wenn die Härte der Ermittlungen und Sanktionen in Brasilien neu sind, die weitreichenden Korruptionsfälle bis in hohe Regierungsämter hinein sind es nicht. Letztes Jahr belegte Brasilien neben Kolumbien und Peru Platz 96 von 180 Ländern auf Transparency Internationals Korruptions-Perzeptions-Index.

Um das hohe Niveau an Korruption zu bekämpfen, ist Brasilien über Jahre hinweg zu einem der administrativ und bürokratisch am stärksten durchregulierten Ländern der Welt avanciert.  Diese Regulierungen sind für Unternehmen zeit- und kostenintensiv und hemmen dementsprechend das wirtschaftliche Wachstumspotenzial des Landes. Um diese negativen Nebeneffekte zu bekämpfen, wurde unter anderem ein elektronisches Buchhaltungssystem (Sistema Público de Escrituração Digital, SPED) eingeführt, welches papierbasierte Reportingaktivitäten signifikant reduziert und damit das Ausfertigen, Versenden, Erhalten und Speichern von Rechnungen für Audits erheblich vereinfacht.

 

e-Invoicing

In Brasilien ist die elektronische Rechnungsstellung in Form der  Nota Fiscal Eletrônica (NF-e) für fast alle Unternehmen verbindlich. Die zuständige Steuerbehörde ist die Secretaria de Fazenda (SEFAZ), welche mit den bundesstaatlichen Behörden zusammenarbeitet. Die NF-e ist nur dann gültig, wenn sie die elektronische Signatur des Verkäufers sowie die Verifizierung der SEFAZ in Form eines Autorisierungs-Barcodes (DANF-e) trägt, bevor die Ware versendet wird. Neben der NF-e für Waren gibt es auch entsprechende Rechnungen für Dienstleistungen und Transporte:

NFe für Waren
Es ist keine Warenauslieferung ohne gedruckte Rechnung mit Autorisierungscode (DANFe) möglich.

NFE-s für Dienstleistungen
Der Dienstleister sendet die Rechnung zur Stadt/Kommune, die diese autorisiert. Anschließend lädt der Käufer die Rechnung direkt von der Stadt-Website runter.

CTe für Transporte
Bei Nutzung firmenexterner Transportdienstleister muss die Rechnung durch den Käufer validiert und über dessen Backend-System in seinen monatlichen Bericht an die Regierung integriert werden. Das Dokument CTe 3.0 muss  beim Transport mitgeführt werden.

Eine Erweiterung des SPED ist das Bloco K, welches Details zur Nutzung von Rohmaterialien, Inventar- und Lagerbewegungen der Bestände enthält und ab 2019 verpflichtend elektronisch einzureichen ist.

Prozess (für Waren):

1. Der Anbieter registriert sich bei der Regierung für Autorisierungszertifikate. Die Regierung erteilt daraufhin einen persönlichen Schlüssel, der als elektronische Signatur genutzt werden kann. Der Anbieter generiert relevante Steuerdaten über sein ERP-System in Form einer XML-Datei, die mit der elektronischen Signatur versehen wird. Die signierte Datei wird an die Steuerbehörde SEFAZ gesendet.

2. SEFAZ validiert die Datei durch einen Autorisierungscode in Echtzeit, der in die XML-datei bzw. das ERP-System vor Auslieferung der Ware zurückübertragen werden muss.

3. Die validierte XML-Rechnung (Digitally Authorizes Nota Fiscal Eletronica, DANF-e) wird vom Anbieter in Form eines Barcodes in gedruckter Form der Waren beigelegt, zusätzlich wird die Rechnung oft elektronisch oder durch ein Kommunikationssystem übermittelt.

4. Die Ware kann versendet werden. Echtzeitkontrolle durch Scan der DANF-e möglich.

5. Nach Erhalt der Ware muss der Käufer seit 2012 die NF-e bei der SEFAZ bestätigen, die Autorisierungscodes müssen in seinen monatlichen Buchhaltungsbericht integriert werden. Die zweite Validierung soll Steuerhinterziehung verhindern.

6. Abschluss des Prozesses, indem SEFAZ eine Bestätigung über gelieferte Waren erteilt.

 

Compliance

Brasilien verfügt über das weltweit härteste Anti-Korruptionsgesetz, welches Unternehmen nicht nur dann für Korruptionsfälle verantwortlich macht, wenn diese direkt daran beteiligt sind, sondern auch, wenn keine präventiven Schutzmaßnahmen ergriffen wurden.

Die neuen nationalen Regelungen entsprechen dabei Brasiliens internationalen Verpflichtungen im Rahmen der folgenden Abkommen:

Das Besondere am brasilianischen Korruptionsgesetz ist seine Reichweite: es  bezieht sich nicht nur auf Handlungen nationaler Unternehmen gegenüber nationaler Behörden, sondern auch gegenüber der öffentlichen Verwaltung von Drittstaaten inklusive internationaler Organisationen und diplomatischer Vertretungen. Darüber hinaus können sowohl juristische Personen (inklusive Mutter- bzw. Tochtergesellschaften) als auch natürliche Personen (Prokuristen, Management) belangt werden. Dies gilt selbst dann, wenn diese nur indirekt an dem Delikt beteiligt sind, weil das rechtswidrige Verhalten von Lieferanten, Dienstleistern oder Vermittlern ausgeht.

Gleichzeitig verpflichtet das Gesetz Unternehmen zur Etablierung effektiver Compliance-Systeme, die wiederum zu einem minimierten Haftungsrisiko führen. Für die Überwachung der Compliance-Regeln auf Bundesebene ist das Ministerium für Transparenz, Aufsicht und Kontrolle (CGU) zuständig.

Während es kein gesetzlich vorgeschriebenes Modell für Compliance-Systeme gibt, werden folgende Kriterien zur Bewertung eines entsprechenden Systems angewendet:

  • „Tone of the Top“ – Verpflichtung des Top-Managements
  • Schaffen von Verhaltensnormen (Code of Conduct/Ethics, Richtlinien und Integritätsverfahren)
  • Effektivität des Programms
  • Periodizität von Schulungen und Risikoanalysen und Monitoring
  • Interne Kontrollen
  • Unabhängigkeit des Compliance Officers
  • Disziplinarmethoden

Bei entsprechenden Kontrollen bzw. Ermittlungen müssen Unternehmen einen profil- und Konformitätsbericht vorlegen. Ersterer gibt Aufschluss über Art, Aufbau und Handeln des Unternehmens, letzteres beschreibt das unternehmenseigene Compliance-System.

 

Kriterium Brasilien
Gesetzliche

Grundlage

Antikorruptionsgesetz 12,846 (2013)
CS-Pflicht? Ja, klares Modell allerdings nur im Bundesstaat Rio de Janeiro bei Verträgen mit öffentlichen Institutionen
Standards ·      Senior-Management Commitment

·      Risiko-Analyse

·      CS

·      due diligence

·      Monitoring

·      Transparenz

·      Reporting und disziplinarische Maßnahmen

·      periodisches Training basierend auf Code of Conduct/Ethics

Sonderbehandlung bei CS-Implementierung? Ja, auch bei Selbstanzeige, Kooperation mit den Behörden und Schadensersatz à gilt aber dennoch als härtestes Anti-

Korruptions-gesetz der Welt

Strafen -Bis zu 10% des Vertragsvolumens

Einen umfassenden Überblick über die konkreten Compliance-Regelungen und Erfordernisse finden Sie in diesem Hintergrundartikel.

 

Steuerrecht und Steuerarten

Nicht umsonst gilt das brasilianische Steuerrecht als eines der kompliziertesten der Welt – aktuell werden rund 27 Steuern vom Bund, den Ländern oder den Gemeinden erhoben. Die wichtigsten finden Sie in der folgenden Tabelle:

 

Steuerart Erhebung Höhe
Bundessteuern
Einkommensteuer (Imposto de Renda da Pessoa Física, IRPF) Einkommen aus Arbeit und Kapitalgewinnen Einkommen: 0-27,5%

Kapitalgewinne: 15% pauschal

Körperschaftsteuer (Imposto de Renda da Pessoa Juridica, IRPJ) Tatsächliche oder vermutete Gewinne* 15%

25% ab monatliche Gewinnen über 20.000 Reais

Gewinnsozialabgabe (Contribuição Social sobre o Lucro Líquido, CSLL) Auf den Nettogewinn Unternehmen: 9%

Finanzinstitute: 15%

Sozialintegrationsabgabe (Programa de Integração Social, PIS) und die Sozialfinanzierungsabgabe (Contribuição para o Financiamento da Seguridade Social, COFINS) Auf den Bruttoumsatz Insgesamt ca. 9,25%
Industrieproduktsteuern (Imposto sobre Produtos Industrializados – IPI) auf die Wertschöpfung bei der Be- und Weiterverarbeitung, auf Import von Produkten 0% bis 300%, durchschnittlich 20%
Importsteuer,

Exportsteuer,

Kapitalverkehrssteuer (Imposto sobre Operações de Crédito, Câmbio e Seguro, ou Relativas a Títulos ou Valores Mobiliários – IOF)

Import, Export, Kapitalverkehr 0-25%
Steuerhoheit der Länder
Waren- und Dienstleistungsumlaufsteuer (Imposto sobre Operações relativas a Circulação de Mercadorias e sobre Prestações de Serviços de Transporte Interestadual e Intermunicipal e de Comunicação – ICMS) 18%
Kfz-Steuer (IPVA) KfZ variabel
Erbschafts- und Schenkungssteuer (ITCMD) Erbschaft & Schenkung variabel
Steuerhoheit der Gemeinden
Dienstleistungsteuer (ISS) Dienstleistungen 2-5%
Grunderwerbsteuer (ITBI) Grunderwerb variabel
Grundsteuer für städtische Immobilien (IPTU) Städtische Immobilen variabel

*“Die Unternehmen haben ein Wahlrecht dahingehend, ob der tatsächliche Gewinn (Lucro Real) oder, im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens, der vermutete Gewinn (Lucro Presumido) zugrunde gelegt wird. Bei juristischen Personen, deren Vorjahresumsatz 78 Millionen Reais übersteigt, die Einnahmen durch ausländische Niederlassungen oder Filialen erwirtschaften (dazu zählen nicht die Gewinne aus Exportgeschäften), die Finanzdienstleistungen oder Factoring-Geschäfte betreiben oder die besondere Steuerbegünstigungen oder -befreiungen genießen, ist es dagegen Pflicht, die Steuer auf Basis des tatsächlich erwirtschafteten Gewinns zu berechnen“ (GTAI, 2017).

 

Bisher noch nicht implementiert aber geplant ist eine Steuer auf große Vermögen (Imposto sobre Grandes Fortunas, IGF). Seit 2005 besteht mit Deutschland kein Doppelbesteuerungskommen mehr.

Steuerreform

Unternehmen verwenden in Brasilien aktuell bis zu 32% ihrer Ressourcen auf die Compliance mit den 27 verschiedenen und äußerst verworrenen Steuergesetzen. Um das brasilianische Wirtschaftsklima zu verbessern, wurde im August 2017 daher eine Steuerreform vorgeschlagen, die folgende Elemente umfasst:

  • Zentralisiertes Steuersystem soll gemeinsame Informationsnutzung verschiedener Steuerbehörden ermöglichen um Compliance-Kosten zu senken und die Effektivität zu erhöhen
  • Entfernung der regionalen Deklarationspflichten zugunsten eines einheitlichen, zentralisierten Steuersystems
  • Schaffung eines zentralisiertes Steuersystem für elektronische Dienstleistungen
  • Harmonisierte Compliance mit zollbedingten Steuerpflichten

Eine Erläuterung aller wesentlichen Steuer- und Fachbegriffe finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.