Neue FCP-Regelung im Bundesstaat Paraíba

Bei dem FCP handelt es sich um einen Fonds zur Armutsbekämpfung, der darauf abzielt, die Auswirkungen sozialer Ungleichheiten zwischen den brasilianischen Staaten zu minimieren. Die  Sätze liegen je nach Produkt oder Dienstleistung zwischen 1%, 2%, 3% und 4%.

Der FCP-Satz wird als Teil der ICMS – Steuer auf den Verkehr von Waren und Dienstleistungen erhoben. Der ICMS-Steuersatz selbst variiert dabei zwischen 7% und 37%, abhängig von den Produkten, deren Eingruppierung im NCM (Gemeinsamen Nomenklatur des Mercosur) und den Staaten.

 

Worauf wird der FCP gezahlt?

In der Regel unterliegen alle Produkte einem Zusatz von mindestens 1% FCP, mit Ausnahme einiger als „essentiell“ eingestufter Produkte wie Grundnahrungsmittel, Schulbedarf, Arzneimittel und anderen Produkten, die immer verwendet werden.

 

Für Produkte, die als „überflüssig“ eingestuft werden, beträgt der Prozentsatz des FCP je nach Gesetzgebung 2% (siehe nachstehende Beispiele):

  • Alkoholische Getränke einschließlich Bier und Bier vom Fass
  • Zigaretten und Tabakprodukte
  • Schmuckwaren und Goldschmiedearbeiten oder Teile davon und
  • Parfüme, Parfümeriewaren, Kosmetik- oder Toilettenartikel
  • Kosmetik-, Schönheits- oder Make-up-Produkte
  • Importierte Fahrzeuge
  • Flugzeuge, Yachten und Boote
  • Kraftstoffe

 

Im Bundesstaat São Paulo gibt es den staatlichen Fonds zur Bekämpfung und Beseitigung der Armut (FECOEP), dessen zusätzlicher Betrag 2% beträgt. Dieser Betrag ist auf Tabak und hergestellte Substitute zurückzuführen, die in Kapitel 24 klassifiziert sind, und alkoholische Getränke der Position 2203 der Gemeinsamen Nomenklatur des Mercosur – NCM..

 

 

Wie erfolgt die Umsetzung des FCP?

In Bezug auf die operativen Verfahren müssen Unternehmen die Berechnung des FCP-Aufschlags auf dem Steuerbeleg nachweisen. Bei nicht ordnungsgemäßem Abschluss wird die elektronische Rechnung von den Steuerbehörden abgelehnt, was deren Ausgabe verhindert.

 

 

Neue FCP-Regelung im Bundesstaat Paraíba

Das Gesetz 11,265 / 2018 erweiterte die in Artikel 2 enthaltene Liste der Produkte, die in den zusätzlichen Fonds für die Bekämpfung der Armut des Staates Paraíba fallen, wie folgt:

  • Feuerwerk
  • Jet-Skis, Teile und Teile davon
  • Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen, Drachen
  • Autos, Lieferwagen, Lieferwagen und Nutzfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 140 PS (einhundertvierzig PS)
  • Motorräder, Motorroller, Mopeds und Dreiräder mit einem Hubraum von 250 ccm
  • elektrische Saunen und Whirlpools
  • Beleuchtungsvorrichtung (NCM 9405)
  • Fitnessgeräte (NCM 9506)

 

Die Änderung wird am 30. April 2019 unter Beachtung der Bestimmungen der Artikel 150, III, a, b und c der Bundesverfassung / 88 wirksam.

 

 

Was bedeutet das für Unternehmen?

Aus Sicht der Steuerverwaltung und Compliance besteht die größte Schwierigkeit der Unternehmen in der korrekten Identifizierung der Produkte. Da jeder der 27 brasilianischen Staaten eigene geltenden Rechtsvorschriften dazu erlässt, welche Produkte ausgeschlossen oder „überflüssig“ sind, und zwar sowohl in Bezug auf den FCP als auch das ICMS, ist eine erhöhte Aufmerksamkeit notwendig, um nicht in die Compliance-Falle zu tappen.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.