Mexiko: Mehrwertsteuerliste für digitale Dienstleister veröffentlicht

Zum 01. Juni 2020 wurde in Mexiko eine Mehrwertsteuer auf digitale Dienstleistungen eingeführt. Diese gilt jedoch nur für ausländische Unternehmen ohne ständige Niederlassung in Mexiko für die Bereitstellung digitaler Dienste an Empfänger in Mexiko. Darüber hinaus gelten bestimmte Regeln für die verpflichteten Unternehmen, die hier zusammengefasst sind.

Am 09. Juli 2020 hat die die mexikanische Steuerbehörde SAT nun eine offizielle Liste der ausländischen Anbieter, die der Mehrwertsteuer unterliegen, veröffentlicht. Neben der Verpflichtung zur Zahlung der Mehrwertsteuer gelten weitere Regeln für die benannten Unternehmen. Die Liste der Unternehmen ist hier zu finden und enthält unter anderem Größen wie Uber, Amazon und Netflix. Damit kommt die Steuerbehörde ihrer Verpflichtung nach, auf ihrer Website und durch Veröffentlichung im Amtsblatt eine Liste der im RFC registrierten Ausländer offenzulegen. Gemäß den verschiedenen Steuervorschriften wird diese Liste alle zwei Monate veröffentlicht (in den ersten 10 Tagen von Januar, März, Mai, Juli, September und November eines jeden Jahres).

 

Was bedeutet die Regelung für Empfänger digitaler Dienste aus dem Ausland?

Die neuen Regelungen sind dahingehend für die Empfänger digitaler Dienste in Mexiko relevant, da diese, wenn ein ausländischer Anbieter digitaler Dienste nicht im RFC registriert ist, den entsprechenden Mehrwertsteuerbetrag selber direkt überweisen muss.

 

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP/SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah.