Kolumbien: Neue besondere Einfuhranmeldung für „Zonas Francas“

Zonas Francas sind Freihandelszonen, die von speziellen Steuerbehandlungen profitieren. Mit der Resolution 000007 vom 28. Januar 2020 hat die kolumbianische Steuerbehörde DIAN die Anforderung der besonderen Einfuhranmeldung eingeführt und die Resolution 059 von 2019 und ihre entsprechenden Änderungen aufgehoben.

 

Was ist die besondere Einfuhranmeldung?

Die besondere Einfuhranmeldung ist das Zolldokument, das die Einfuhrvorgänge von Besonderen Ständigen oder Ständigen Freihandelszonen in das nationale Zollgebiet (TAN) abdeckt. Importe, die über die oben angegebene besondere Erklärung getätigt wurden, sind

  • Fertigerzeugnisse, die von gewerblichen Nutzern hergestellt, verarbeitet oder hergestellt werden
  • Dienstleistungen aus national gefertigten Komponenten, die endgültig ausgeführt oder endgültig eingeführt werden bzw. aus importiertem Rohmaterial hergestellt werden

 

Quelle: INCP Colombia

 

Welche Kriterien muss die besondere Einfuhranmeldung erfüllen?

Die besondere Einfuhranmeldung muss

  • monatlich am letzten Kalendertag eines jeden Monats auf dem Formular Nr. 500 eingereicht werden, einschließlich der Integrationsbescheinigung und der vom Industrienutzer erstellten Warenbewegungsformularen
  • bestimmte erforderliche Informationen enthalten, einschließlich der Verwendung von Code 99999999999 als Unterposition, unabhängig davon, ob die Waren unterschiedlichen Unterpositionen entsprechen, vorausgesetzt, sie haben alle den gleichen Mehrwertsteuersatz
  • über die elektronischen Computerdienste des DIAN gemäß den im Zollstatut festgelegten Verfahren zur Vorlage, Annahme, Zahlung, Dokumentenprüfung und Genehmigung der Freigabe eingereicht werden
  • vom gewerblichen Verwender oder vom Importeur, der die Ware kauft, eingereicht werden

 

Ebenso müssen die Benutzer des Freizonenbetreibers die Informationen über die Verkehrsarten der Waren senden, die die Freizone tatsächlich verlassen haben und folglich ein wesentlicher Bestandteil der besonderen Einfuhrerklärung sind.

Schließlich muss der Einführer die konsolidierte Zahlung der anfallenden Zollgebühren innerhalb der ersten fünf (5) Tage des Folgemonats leisten, in dem die besondere Einfuhranmeldung vorgelegt und angenommen wurde.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!