Chile: Neue Steuerreform geplant

Am 21. August kündigte der chilenische Präsident  Sebastián Piñera eine Steuerreform an, die das chilenische Steuersystem modernisieren und erleichtern soll, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Bisher wurden folgende Details über die geplante Reform bekannt:

  • Ersatz des zweigliedrigen durch ein einheitliches Körperschaftssteuersystem
  • Investments in Kapitalvermögen können verstärkt in die Kosten gebucht werden
  • Regulierung für die digitale Wirtschaft
  • Änderungen an der Regelungen für internationale Besteuerung, um FDI zu fördern

Potentielle Folgen für ausländische Unternehmer und Investoren

Durch das einheitliche Körperschaftssteuermodell wird die Doppelbesteuerung von Gewinnen abgeschafft. Steuern, die bereits von dem Unternehmen abgeführt wurden, können so mit den zu zahlenden Steuern der Besitzer und Anteilseigner verrechnet werden.

Darüber hinaus reduziert die Reform die Steuerbelastung für nicht-ansässige Investoren von aktuell bis zu 444,45% auf effektiv 35% bzw. 25% für KMU, deren Profite nicht in das Unternehmen reinvestiert werden.

Steuerzahler könne darüber hinaus innerhalb einer 2-Jahres-Frist 50% ihrer Investments in Kapitalvermögen in die Kosten buchen, noch bessere Konditionen gelten für die Region Araucania.

Digitale Dienstleistungen werden mir einer Flat Tax von 10% besteuert, wenn der Dienstleister in Chile nicht-ansässig ist.

Darüber hinaus wird eine Rückführungssteuer von 10% sowie eine Steuer auf nicht-ausgeschüttete Gewinne von 30% eingeführt, um den einnahmeneutralen Status der Steurreformmaßnahmen zu erhalten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.