Brasilien: Wie IT und Kommunikationstechnologieunternehmen Steuern sparen können

Welche Steuervorteile gibt es?

In Brasilien können Unternehmen aus den Bereichen IT und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) unbeschadet des normalen Abzugs bestimmte Kosten für die Berechnung des tatsächlichen Gewinns vom Nettoeinkommen ausschließen. Die Kosten, die ausgeschlossen werden können, sind Aufwendungen für die Ausbildung von Personal, das in der Entwicklung von Computerprogrammen und Software tätig ist. Der Ausschluss gilt nur für die IRPJ- und CSLL-Steuern und basiert auf dem Gesetz 11.774 / 2008 und der Normativen Instruktion 986/2009 der Receita Federal do Brasil.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Ausschluss auf den Wert des tatsächlichen Gewinns vor dem Ausschluss selbst beschränkt ist. Folglich ist die Verwendung eines Überschusses in einem späteren Überprüfungszeitraum verboten.

 

Wer kann von den Steuervorteilen profitieren?

IT und IKT umfassen nach dem jeweiligen Gesetz Anbieter folgende Dienstleistungen:

  • Systemanalyse und -entwicklung
  • Programmierung
  • Datenverarbeitung und dergleichen
  • Entwicklung von Computerprogrammen, einschließlich elektronischer Spiele
  • Lizenzierung oder Übertragung von Rechten zur Nutzung von Computerprogrammen
  • Computerberatung
  • Technischer Support für Computer, einschließlich Installation, Konfiguration und Wartung von Computerprogrammen und Datenbanken sowie technischer Support für Computergeräte im Allgemeinen
  • Planung, Vorbereitung, Pflege und Aktualisierung von Websites
  • Fortsetzung der Durchführung von Verfahren zur Vorbereitung oder Verarbeitung von Unternehmens-, öffentlichen oder privaten Verwaltungsdaten und zur Verwaltung von Kundenprozessen unter kombinierter Verwendung von Personal- und Computersystemen

 

Welche Beträge können ausgeschlossen werden?

Zulässige Beträge für die Berechnung des Ausschlusses sind:

  • die Kosten und Aufwendungen für technische, höhere oder weiterführende (postgraduale) Ausbildungen
  • Spezifische Ausbildung oder Spezialisierung in IT oder IKT, einschließlich Stipendienkosten, die dem Arbeitnehmer angeboten werden, wenn er bei dem begünstigten Unternehmen angestellt ist, sofern er an der Entwicklung von Software zur Nutzung von IT oder IKT im Unternehmen beteiligt ist

 

Welche Vorgaben gibt es für die Weiterbindungskurse?

  • Sie müssen von einer vom Bildungsministerium oder von den zuständigen staatlichen oder kommunalen Bildungseinrichtungen ordnungsgemäß akkreditierten Bildungseinrichtung angeboten werden
  • Der technische Kurs muss in den vom Bildungsministerium erstellten Nationalen Katalog der technischen Kurse oder den Nationalen Katalog der Kurse für höhere Technologien aufgenommen werden

Aufwendungen für Unterricht und Fremdsprachenkenntnisse sind bei der Berechnung des Ausschlusses nicht zulässig, es sei denn, die Ausbildung erfolgt im Rahmen des technischen oder höheren Studiengangs oder des Aufbaustudiengangs.

 

Wie beantrage ich den Ausschluss?

Um von dem Ausschluss Gebrauch zu machen, muss das IT- und IKT-Unternehmen die Kosten für jeden höheren oder fortgeschrittenen technischen Kurs einzeln kontrollieren und die Kosten pro Bildungseinrichtung und pro begünstigtem Arbeitnehmer einzeln ermitteln .

Die juristische Person, die den IRPJ auf der Grundlage des Real Profit in Bezug auf die Ausschlüsse und Ergänzungen des Nettogewinns berechnet, muss die allgemeinen Buchhaltungsregeln des Real Profit Book (LALUR) einhalten.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!