Brasilien und Schweden unterzeichnen Änderungsprotokoll zum Doppelbesteuerungsabkommen

Am 19. März 2019 unterzeichneten Brasilien und das Königreich Schweden in Sao Paulo ein Änderungsprotokoll zum Übereinkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung der Einkommenssteuer, das die Länder am 25. April 1975 unterzeichnet haben. Ziel des Änderungsprotokolls ist es, gegenseitige produktive Investitionsströme zwischen den Ländern zu fördern und die bilateralen Handelsbeziehungen zu stärken und gleichzeitig illegaler Steuerplanung und missbräuchlicher Nutzung des Vertrags entgegenzuwirken.

 

Details des Protokolls

Die Unterzeichnung spiegelt die Bemühungen Brasiliens wider, sein Netzwerk von Steuerabkommen im Rahmen der zunehmenden Mobilität von Geschäftsaktivitäten und der Internationalisierung von Unternehmen zu modernisieren.

Das Protokoll bringt wichtige Verbesserungen des Abkommens mit sich, wie etwa die Verringerung der Besteuerungsgrenzen an der Quelle in bestimmten Einkommenskategorien, die Änderung des Artikels über Methoden zur Vermeidung der Doppelbesteuerung und die Aktualisierung des Artikels zur Streitbeilegung.

Entsprechend den Verpflichtungen des Landes im Rahmen der G20 enthält der neue Text die Mindeststandards für das BEPS-Programm der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), welches sich mit Steuererosion und Gewinnabführung beschäftigt. Darüber hinaus enthält das Protokoll einen speziellen Artikel zur Bekämpfung von Steuerhinterziehung und dem Missbrauch der Vereinbarung. Schließlich wurde der Artikel zum Austausch von Steuerinformationen gemäß den international anerkannten Standards der Steuertransparenz aktualisiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.