Brasilien: São Paulo reduziert ICMS-Rate für Kerosin

Der Gouverneur von São Paulo, João Doria (PSDB), beabsichtigt, sich einer alten Klage der Fluggesellschaften anzunehmen und die ICMS-Senkung des Kerosin für Flugzeuge von 25% auf 12% anzukündigen. Die Anpassung soll im Rahmen des neuen Programms für Lufttransporte und Steuerermäßigung erfolgen.

 

Hintergrund der geplanten Steuersenkung

Aktuell ist der Kraftstoffverbrauch auf den Flughäfen von São Paulo der höchste im Land. Von den 26 Bundesstaaten berechnen 18 zwischen 3% und 12% der ICMS für Flugkraftstoff. Studien, die von den Unternehmen beim State Department of Finance durchgeführt wurden, deuten darauf hin, dass der Steuerfreibetrag bei einer Verringerung des ICMS bei 205 Millionen R $ pro Jahr liegen sollte.

 

Steuersenkung gegen Investitionen

Als Entschädigung würden sich die Unternehmen zu einem Plan verpflichten, 490 wöchentliche Abflüge und 70 neue Inlandsflüge zu schaffen, sagte der Tourismusminister des Staates São Paulo, Vinicius Lummertz. Die Idee der Landesregierung besteht darin, die regionale Luftfahrt weiter zu stärken, wobei die derzeit im Leerlauf befindlichen Flughäfen wie Ribeirão Preto und Presidente Prudente intensiver genutzt werden.

Die privatwirtschaftliche Vereinbarung mit Doria sieht im Gegenzug für die Senkung des ICMS-Steuersatzes eine Investition von 40 Millionen Reais durch die Fluggesellschaften für Werbekampagnen vor, die São Paulo als Reiseziel fördern. Die Werbung würde sich auf die neuen Flüge und den Zwischenstopp konzentrieren.

Diese Praxis, die bereits von ausländischen Unternehmen wie TAP auf Flügen nach Lissabon oder Emirates für Reisen nach Dubai übernommen wurde, besteht darin, den Fluggästen kostenlos eine oder mehrere Übernachtungen am Verbindungspunkt anzubieten, bevor die Weiterreise zum Endziel fortgesetzt wird. Nach Schätzungen der Regierung und der Fluggesellschaften machen 2,5% der Passagiere von dieser Möglichkeit Gebrauch.

 

Maßnahme gegen Tankering

Mit der Reduzierung der ICMS sollte Doria eine weitere, in Unternehmen weit verbreitete Praxis beenden: das Tankering. Auf kürzeren Strecken lassen Fluggesellschaften ihre Flugzeuge in anderen Bundesstaaten. Dies ist eine Strategie, um die Rate von 25% zu vermeiden und die Tanks an Flughäfen mit niedrigeren Steuern zu füllen. Dies geschieht normalerweise auf Flügen zwischen São Paulo und Rio, Brasilia, Belo Horizonte oder Curitiba.

Dies führt jedoch zu einer Ineffizienz: Flugzeuge fliegen mit vollerem Tank, um der Versorgung in São Paulo zu entgehen, sind schwerer und verbrauchen ironischerweise mehr Treibstoff auf dem Weg. Der Kerosinverbrauch macht 40% der Betriebskosten des Luftraums aus.

 

Wirtschaftsförderung

Laut Lummertz wird es durch diese Maßnahme ein größeres Flugangebot geben, was wiederum zum potenziellen Anstieg des Tourismus führt, der seinerseits eine zusätzliche Sammlung von ICMS ermöglicht. Der Tourismussekretär sagt, dass der Netto-Saldo, der zwischen der ICMS-Ausnahmegenehmigung und der zusätzlichen Einnahmenerhebung projiziert wird, 111 Millionen Reais pro Jahr beträgt. Seiner Meinung nach kann die Senkung der Sätze zu einem Anstieg von 59.000 Arbeitsplätzen pro Jahr und Gehältern von 1,4 Milliarden R $ führen. Die Projektion berücksichtigt das BIP-Wachstum von 2,53%, den durchschnittlichen Dollar auf 3,75 USD und das Barrel Öl auf 51,17 USD.

Diese Art der Vereinbarung zwischen der Landesregierung und Airlines hat bereits in 18 Staaten stattgefunden, die erfolgreichsten Beispiele sind Pernambuco, Ceará und Brasília. Dort hat die Erhöhung der Anzahl der Flüge zu mehr Tourismus und einer verbesserten lokalen Wirtschaft geführt.

 

Grundstein für Billigfluglinien

Für das Team von Minister Marcelo Álvaro Antônio ist es trotz der Maßnahme von São Paulo wichtig, die Senkung des Satzes „zu verewigen“ und nicht in der Zukunft weiteren Erhöhungen zu unterziehen. Neben der Freigabe der Freigepäckgrenze schätzt die Regierung, dass diese Regelung den Weg für die Verbreitung von Billigfluggesellschaften im Land ebnet.

 

Auswirkungen auf die Börse

Die Airline-Aktien wurden gestern bei B3 vor dem Hintergrund der erwarteten Reduzierung des ICMS eröffnet. Die Aktie von Gol schloss den Handel an der B3 mit einer Bewertung von 8,27% (gehandelt bei R $ 26,98) – dem höchsten Ibovespa-Hoch. Der Anteil von Azul stieg um 2,26% auf 38,04 R $. Die Ibovespa schloss den Tag bei 0,74%.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.