Brasilien: São Paulo reduziert ICMS-Rate für abgepackte Lebensmittel

Seit dem 1. Februar 2019 wurde in São Paulo die ICMS-Rate auf abgepacktes Obst, Gemüse und Kräuter auf 0% reduziert, was voraussichtlich den Verkaufspreis für die Endverbrauche senken wird.

 

Doppelbesteuerung abschaffen

Hintergrund der Reduzierung ist die bisherige Doppelbesteuerung entsprechender Lebensmittel, da ICMS sowohl auf das Produkt selber als auch zusätzlich auf die Abpackung erhoben wurde. Die ICMS-Ausnahmeregelung gilt für Gemüse und Früchte wie Kürbis, Salat, Kartoffeln, Zwiebeln, Spinat, Bananen und Papaya. Diese Produkte können gerieben, zerkleinert oder gewaschen werden, vorausgesetzt, sie sind ungekocht und es werden keine anderen Produkte hinzugefügt, auch wenn sie nur der Konservierung dienen, so die Regierung.

Während der Unterzeichnung des Dekrets heute Morgen sagte Gouverneur João Doria, dass die Maßnahme zum Bürokratieabbau und zur Förderung der Wirtschaftstätigkeit mit einer Senkung der „nutzlosen Steuern“ um 18% beitrage, und erklärte, dass sie andere Maßnahmen in diese Richtung ergreifen werde.

Die neue Regelung ist deshalb besonders relevant, weil der Gemüsesektor die meisten direkten Arbeitsplätze in der primären Produktionskette schafft. Nach Angaben der Regierung belief sich der landwirtschaftliche Ertrag von São Paulo im Jahr 2018 auf etwa 74 Mrd. R $, wobei 15% der Obst- und Gemüseproduktion anfielen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.