Brasilien: Registrierung bei Siscoserv vorübergehend suspendiert

Die Sondersekretariate für Außenhandel und internationale Angelegenheiten (SECINT) und die brasilianische Finanzbehörde (RFB) des Wirtschaftsministeriums berichten, dass die Bundesregierung angesichts der Covid-19-Pandemie die Fristen für die Erfüllung verschiedener Verpflichtungen verlängert hat, die den brasilianischen Privatsektor betreffen. In diesem Zusammenhang wurde die gemeinsame Verordnung SECINT / RFB Nr. 25 vom 26. Juni 2020 veröffentlicht, mit der die Frist für die Registrierung in Siscoserv vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 vorübergehend ausgesetzt wurde. Bei Siscoserv handelt es sich das integrierte Außenhandelssystem für immaterielle Vermögenswerte und andere Operationen, die zu Variationen des Eigenkapitals führen.

Darüber hinaus hat das Pandemieszenario dazu geführt, dass die Haushaltsmittel der Bundesregierung auf Maßnahmen zur Bewältigung der Gesundheitskrise umgeleitet werden mussten. Tatsächlich wurde Siscoserv seit dem 11. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres vorübergehend getrennt, um eine Neupriorisierung der derzeit benötigten Ressourcen zu ermöglichen.

 

Wie wirkt sich die Aussetzung auf Unternehmen aus?

Es ist wichtig zu beachten, dass die Aufzeichnungen, die in diesem Jahr nicht mehr in Siscoserv erstellt wurden, ab dem 1. Januar 2021 nachträglich in das angegebene System eingefügt werden sollten.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP/SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah.