Brasilien: Neue Reporting-Regeln für Kryptowährungen

Seit dem 1. August 2019 müssen Transaktionen mit Kryptowährungen (wie Bitcoin) der brasilianischen Steuerbehörde RFB gemeldet werden. Insbesondere möchte die RFB wissen, wer diese Währungen verwendet, wie viel sie dafür bezahlen und wie die Bezahlung abläuft. Die Regeln basieren auf den Normativen Instruktionen RFB Nr. 1.888 / 2019 und RFB Nr. 1899/2019.

 

Wer muss was melden?

Die neuen Regeln gelten für alle Broker, die virtuelle Währungen in Brasilien kaufen und verkaufen und zwar unabhängig von deren Wert.

Transaktionen von Brasilianern und brasilianischen Unternehmen an Börsen im Ausland oder außerhalb des Umfelds dieser Maklerfirmen müssen von den Kunden selbst gemeldet werden, wenn der monatliche Betrag 30.000 R $ überschreitet.

 

Folgende Informationen müssen an den RFB übermittelt werden:

  • Datum der Transaktion
  • Art der Transaktion
  • Inhaber der Transaktion
  • Kryptowährung, die für die Transaktion verwendet wird
  • Menge der gehandelten Krypto-Assets
  • Wert der Operation in Reais
  • Höhe der für die Ausführung der Transaktion in Rechnung gestellten Servicegebühren

 

Welche Fristen gelten?

Die Informationen müssen der RFB am letzten Geschäftstag des Monats übermittelt werden, der auf den Monat folgt, in dem die Operationen durchgeführt wurden. Daher sollte eine im August durchgeführte Operation bis zum 30. September gemeldet werden.

 

Welche Strafen gelten?

Die für die Verspätung geltenden Geldbußen sind:

  • R $ 100 für Einzelpersonen
  • R $ 500 bis R $ 1.500 für juristische Person

Im Falle der Ungenauigkeit der bereitgestellten Informationen oder der Unterlassung von Informationen wird die Geldbuße wie folgt festgesetzt:

 

  • 1,5% auf den Wert der Transaktion für Einzelpersonen
  • 3% auf den Wert der Transaktion für juristische Personen

 

Welche anderen Regelungen gelten?

Die neuen Vorschriften schreiben außerdem vor, dass die nationalen Krypto-Börsen jedem Nutzer ihrer Dienste Jahresberichte zukommen lassen. Diese müssen folgende Informationen beinhalten:

  • Saldo der Treuhandwährungen in Reais
  • Bilanz jeder kryptoaktiven Art in ihrer jeweiligen Einheit
  • Kosten für die Gewinnung jeder Art von Kryptowährng

Diese Informationen sollten im Januar in Bezug auf das Vorjahr bereitgestellt werden.

Sämtliche Transaktionsinformationen müssen über das nationale Sammelsystem übermittelt werden, das bis Ende des Monats im Virtual Assistance Center (e-CAC) des RFB verfügbar ist. Auf das e-CAC-System kann über ein digitales Zertifikat oder einen Zugangscode zugegriffen werden.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!