Brasilien: Keine ICMS-Steuer auf Back-to-Back Geschäfte

Bei Back-to-Back Geschäften handelt es sich um den internationalen Kauf und Verkauf von Waren, ohne dass diese dabei brasilianischen Boden berühren. Konkret kaufen brasilianische Unternehmen Waren von einem Verkäufer im Ausland und lassen diese durch einen Dritten (Lieferanten) ebenfalls im Ausland ausliefern.

Da es also keine Ein- oder Ausfuhr durch Brasilien gibt, ist fraglich, welche Steuern darauf erhoben werden.

Da die Ein- und Ausfuhr von Waren die Grundlage von ICMS ist, darf diese Steuer nicht erhoben werden. Dies hat der Staat São Paulo in seiner Antwort auf die Steuerkonsultation 16045/2017 bestätigt. Die gleiche Argumentation gilt für die Einfuhrsteuern. Dementsprechend falle ebenfalls keine PIS/COFINS-Importsteuern bzw. keine IPI-Steuer auf Back-to-Back-Geschäfte an.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!