Brasilien: Änderungen der EFD-Reinf-Verpflichtung für die 3. eSocial-Gruppe

Die brasilianische Steuerbehörde RFB hat die neue Normative Vorschrift Nr. 1.921 veröffentlicht, mit der die Normative Vorschrift 1.701 vom 14. März 2017 geändert wird. Diese betrifft die digitale Steuerbuchhaltung für Einbehalte und andere Steuerinformationen (EFD-Reinf).

 

Was hat sich mit der neuen normativen Vorschrift geändert?

Eine der Änderungen betrifft die Anwendung von EFD-Reinf für die 3. eSocial-Gruppe. Die 3. Gruppe umfasst:

  • Arbeitgeber, die sich für Simples Nacional entscheiden
  • einzelne Arbeitgeber
  • ländliche Produzenten
  • gemeinnützige Organisationen

 

Die RFB hat beschlossen, den Liefertermin, der voraussichtlich der 10. Januar 2020 sein sollte, in Bezug auf die Ereignisse ab dem 1. Januar 2020 zu verschieben. Der neue Termin ist noch nicht bekannt, wird jedoch im RFB-Gesetz festgelegt. Die Verschiebung der Frist ist auf die Einführung eines neuen Systems zurückzuführen, das von der RFB und den Fachabteilungen für Wohlfahrt entwickelt wird und das die Übermittlung von Informationen vereinfachen soll, die derzeit vom digitalen Buchhaltungssystem für soziale Sicherheit und Arbeit (eSocial) benötigt werden. Dieses vereinfachte System mit einem neuen Layout wird das derzeitige eSocial-System und seine Datenintegrationen ersetzen, was zu einer Neudefinition der Art und Weise führt, in der die Lohn- und Gehaltsdaten für Steuern und Sozialversicherungen erfasst werden, was sich wiederum auf EFD-Reinf auswirkt.

 

Was ist EFD-REINF?

Die digitale Steuerbuchhaltung von EFD-Reinf dient zur Buchung von gezahlten Einkünften und Einkommensteuerabgaben des Steuerpflichtigen mit Ausnahme der Angaben zu Arbeit und Bruttoeinkommen für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge.

 

Zu den wichtigsten Informationen von EFD-Reinf zählen:

  • Dienstleistungen, die durch Arbeits- oder Vertragsabgabe erbracht werden
  • Quellensteuern (IR, CSLL, COFINS, PIS / PASEP) auf sonstige Zahlungen an natürliche und juristische Personen
  • Ressourcen, die von einem Sportverband, der eine professionelle Fußballmannschaft unterhält, erhalten bzw. an diesen weitergegeben werden
  • die Kommerzialisierung der Produktion und die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge, die von den Agrarunternehmen und anderen ländlichen Erzeugern als juristische Person ersetzt werden
  • Unternehmen, die dem CPRB unterliegen (vgl. Gesetz 12.546 / 2011)
  • Veranstalter, an denen ein Sportverband beteiligt ist, der einen professionellen Fußballverein unterhält

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!