Brasilien: 1.200 Unternehmen wegen fehlender EFD-Reports abgemahnt

Das Finanzministerium von Mato Grosso (SEFAZ-MT) meldet von September bis Dezember 2018 etwa 1.200 Steuerzahler, die die Digital Tax Bookkeeping (EFD) nicht abgegeben haben.

Untersuchungen haben gezeigt, dass dem Bundesstaat aufgrund der Unregelmäßigkeiten bisher bis zu R$ 30 an ICMS-Steuereinnahmen (Steuer auf den Umlauf von Waren und Dienstleistungen) entgangen sind. Dies hängt auch damit zusammen, dass die ICMS-Steuer den vereinfachten Schätz- und Steuerersatzregelungen unterliegt.

 

Abmahnung – was nun?

Erhält ein Unternehmen bzw. ein Steuerpflichtiger einer entsprechenden Bescheid der SEFAZ, muss er seinen EFD-Report innerhalb von 15 Tagen nachreichen und die säumigen ICMS-Beträge zahlen. Laut der für die Überwachung dieser Steuerzahler zuständigen Stelle CMGC ist es Aufgabe des Warenempfängers, die Steuer für den Monat zu berechnen und abzuführen, in dem die Waren gelagert wurden. Um sich für ICMS registrieren und diese korrekt berechnen zu können, müssen der Steuerpflichtige oder der Steuerberater die Anweisungen auf der SEFAZ-Website, das EFD-Banner und die Bestimmungen des Artikels 167 der ICMS-Verordnung (RICMS) beachten.

 

Strafen bei Nichteinhaltung

Die SEFAZ weist darauf hin, dass das Fehlen der Lieferung des EFD-Reports oder seiner Lieferung nach Eröffnung der Inspektionsverfahrens Strafen von bis zu 200 UPF (Unidade Padrao Fiscal, 1 UPF = ca. R$ 138 also umgerechnet bis zu 6.340 Euro), vorsieht, zusätzlich zu der Steuerpflicht. Wesentlich schlimmer ist für Unternehmen jedoch, dass sie ihre staatliche Registrierung verlieren und einer Steuerprüfung unterzogen werden.

Um die Einhaltung der Steuerpflicht zu gewährleisten und die Rechtssicherheit der Steuer zu gewährleisten, kann die CMGC auch die Anwendung einer vorbeugenden Verwaltungsmaßnahme festlegen. Durch diese Maßnahme wird die Zahlung der Steuer gewährleistet und es werden Verwaltungsbeschränkungen auferlegt, die für die Niederlassung oder den Steuerpflichtigen einer bestimmten Kategorie, von Gruppen oder Wirtschaftszweigen gelten.

 

Die entsprechenden regulatorischen Veränderungen könnten auch für Ihr Unternehmen hinsichtlich Customizing oder Wartung ihres ERP / SAP Systems relevant sein. Kontaktieren Sie uns gerne, um herauszufinden, inwiefern die neuen Regelungen Ihrerseits eine Reaktion erfordern – wir beraten Sie kompetent und zeitnah!